Chronik Zum Heiligen Kreuz Auerbach

1849
Zweimal im Jahr wird durch den Zwickauer Pfarrer ein Gottesdienst in Auerbach in einem Lokal abgehalten.

1860
Nach Gründung der Expositur Plauen übernimmt der Plauener Expositus die Auerbacher Gottesdienste, die später in der evangelisch-lutherischen Gottesackerkirche stattfinden, ab 1880 viermal im Jahr.

1893
Das Plauener Pfarramt beabsichtigt die Zahl der Auerbacher Gottesdienste auf 12 Mal im Jahr zu erhöhen. Die Ablehnung des evangelischen Kirchenvorstandes führt zu Überlegungen zum Kauf eines eigenen Gebäudes mit angrenzendem Feld in unmittelbarer Nähe der Stadt.

09.07.1894
Das Kultusministerium erteilt die Genehmigung zum Kauf des Stickmachinengebäudes und zur Abhaltung von 15 Gottesdiensten im Jahr. Von den stattfindenden Gottesdiensten sei jedesmal der Auerbacher Stadtrat in Kenntnis zu setzen.

20.10.1894
Weihe der katholischen Kapelle in Auerbach.

30.07.1908
Beim Kultusministerium wird die Errichtung einer Auerbacher Expositur beantragt.

15.04.1909
Auerbach wird eine eigene Expositur und somit erstmals eine eigenständige kirchliche Verwaltungseinheit.

24.04.1909
Als erster Seelsorger wird Domprediger Alfred Marschner ernannt.

Oktober 1911
Erste Pläne zum Bau einer katholischen Kirche in Auerbach werden offiziell.

21.08.1912
Die Genehmigung zum Bau einer Kirche auf dem Kapellengrundstück wird erteilt.

Juli 1913
Beginn der Erdarbeiten.

03.08.1913
Am Sonntag wird der letzte Gottesdienst in der alten Kapelle gehalten.

20.10.1913
Die feierliche Grundsteinlegung erfolgt in der Turmhalle, dem Haupteingang zur Kirche.

30.06.1914
Das Pfarrhaus wird bezogen.

25.10.1914
Die Kirche wird in einfacher Weise durch Pfarrer Wilhelm Bange aus Reichenbach gesegnet.

13.06.1916
Am Pfingst-Dienstag wird die Kirche durch Bischof Franz Löbmann geweiht. Bei dieser Gelegenheit wird zum ersten Mal das Sakrament der Heiligen Firmung in der neuen Kirche gespendet.

24.07.1923
Das Pfarramt wird kanonisch errichtet anläßlich der 1. Diözesansynode des wiedererrichteten Bistums Meißen

Februar 1924
Die Expositur Falkenstein wird vom Pfarramt Auerbach getrennt.
In diesem Jahr wird eine Turmuhr angeschafft durch die Bemühungen des Organisten Hofroggen.

1925
Der Glockenstuhl wird errichtet für zwei geborgte Glocken.

01.12.1940
Joachim Lorenz wird Pfarrer in Auerbach und löst damit Pfarrer Alfred Marscher ab.

1942
Die Freitreppe wird nach Frostschäden restauriert und neu gesetzt.

25.06.1945
Der katholische Kindergarten wird eröffnet auf Betreiben der Pfarrhelferin Gertrud Salomon für zunächst zweimal pro Woche am Vormittag im Pfarrsaal der Kirche.

Oktober 1947
Drei neue Glocken werden geweiht und aufgezogen.

1953
Umfangreiche Renovierung und Neugestaltung des Kircheninnenraumes. Die Umsetzung erfolgte durch den Architekten Andreas Marquart aus Leipzig. Die künstlerische Gestaltung übernahm Dr. Georg Nawroth aus Görlitz. Mit diesem Umbau erhält die Kirche ihre bis heute vorzufindende Innenraumgestaltung.

April 1955
Baubeginn der Mauer und des Steinkreuzes im Vorgarten.

16.09.1956
Das große Steinkreuz vor der Kirche wird geweiht.

1961 und 1965
Renovierungsarbeiten am Kirchturm. Balustrade und große Kuppel erhalten eine Kupferneueindeckung.

01.09.1970
Pfarrer Adolf Steinhauer wird in seim Amt eingeführt.

15.04.1975
Werner Steiner ist für kurze Zeit Pfarrer in Auerbach.

15.07.1975
Werner Müller wird neuer Pfarrer in Auerbach und bleibt es bis zu seinem Tod am 20.04.1982.

29.08.1982
Pfarrer Bernhard Wagner wird in sein Amt eingeführt.

1989
Das Kirchendach wird neu gedeckt.

10.09.1991
Vinzenz Brendler übernimmt die Auerbacher Pfarrstelle.

1991 bis 1993
Umbauarbeiten der Heizung in Kirche und Pfarrhaus. Im Kirchenschiff werden die Fenster erneuert und anschließend die Kirche neu gemalt.

1994
Die Orgel wird generalsaniert. Die Fassade an Kirche und Pfarrhaus wird neu gestaltet und die Restaurierungsarbeiten an den Bildern im Inneren der Kirche abgeschlossen.

1997
Die Turmuhr bekommt eine Funksteuerung.

01.02.1999
Pfarrer Roman Neumüll tritt die Pfarrstelle in Auerbach an.

01.09.2001
Klaus-Michael-Tschöpe wird neuer Pfarrer in Auerbach.

2009 bis 2010
Größere Sanierungsarbeiten stehen in einem ersten Bauabschnitt an. Neben der unplanmäßigen Reparatur der Dacheindeckung erfolgt die komplette Sanierung der Außentreppe und der Sanitärbereiche. Der Gemeindesaal unter der Kirche wird komplett und barrierefrei umgestaltet. Die 1955 gesetzte Mauer des Pfarrgartens droht abzurutschen und wird in wesentlichen Teilen neu aufgebaut.

2013 bis 2014
Außengelände, Pfarrgarten und Hofeinfahrt werden neu gestaltet. Die Innenausmalung der Kirche wird erneuert und Teile der Orgel überholt.

14.09.2014
Festgottesdienst mit Bischof Dr. Heiner Koch anläßlich 100 Jahre Kirche  „Zum Heiligen Kreuz“ in Auerbach.

04.02.2017
Pfarreinführung des neuen Pfarrers Ralph Kochinka für die beiden Pfarreien Auerbach und Falkenstein durch Dekan Bahmann aus Plauen.