Erntedank und Verabschiedung von Regina Mahler in Auerbach

Am heutigen Sonntag wurde in Auerbach das Erntedankfest gefeiert – ein Dank für die Früchte der Erde und ebenso der anderen „Selbstverständlichkeiten“ unseres alltäglichen Lebens, wie Pfarrer Kochinka in seiner Predigt erinnerte. Die Gaben der Gemeinde zum Erntedank gehen in diesem Jahr an die Initiative Brotkorb und die Türkollekte ist für das Mutter-Kind-Haus in Asch (Aš, Tschechien) bestimmt.
Einen ganz besonderen Dank galt es noch auszusprechen für Gemeindereferentin Frau Regina Mahler, die nun in den Ruhestand verabschiedet wurde. In den letzten vier Jahren hat Frau Mahler das Gemeindeleben in Auerbach in besonderer Weise mitgeprägt und sich intensiv um die Krankenhausseelsorge und die Ministrantengruppe gekümmert. Den Dank dafür gaben die Ministranten zum Abschluß der Messe zum Ausdruck, ebenso wie Vertreter der Pfarrgemeinderates und als besonderer Gast Frau Monika Münch aus dem Ordinariat in Dresden – zuständig für alle Gemeinedereferenten. Wir wünschen Frau Mahler für ihren (Un-)Ruhestand viel Gesundheit und Gottes reichen Segen.

Text und Bild: R. Stoppok

Familienwochenende in Schwarzenbach am Wald

Im Christian-Keysser-Haus in Schwarzenbach am Wald fand das zweite Familien-wochenende vom 02.10.-4.10.20 statt. Dankbar, daß es wegen Corona überhaupt stattfinden konnte, haben sich 31 große und kleine Teilnehmer  aus den unter-schiedlichsten Ortteilen unserer Pfarrei auf den Weg nach Franken begeben. In thematischen Runden sind wir der Frage nachgegangen, in welchen Beziehungen wir untereinander bzw. zu Gott stehen und wie sich diese für unsere Pfarrei verbessern lassen. Nach einem leckeren Abendessen halfen uns kurze Spiele (mit entsprechendem Abstand) in der Vorstellungsrunde. So waren z.B. Alter /Schuhgrößen/Herkunftsorte Kriterien, die unseren Kreis in Bewegung brachten. Nach einem kurzem Abendgebet im Saal durften die Kurzen ins Bett und die Anderen nutzen die Räumlichkeiten für Tischtennis oder Billiard oder saßen um den Kamin. Mit dem Morgengebet um 08:00 Uhr starten wir am Samstag in der Hauskapelle. Vom Frühstück gestärkt betrachteten  wir dann in einzelnen Alters-gruppen Beziehungen unter uns und zu Gott. Die Kinder überlegten sich , was ihnen an Freundschaften wichtig erscheint, was diese auch kaputt machen kann und setzten ihre Gedanken kreativ in Freundesbilder, Bastelkirchen und Ausmalbilder um. Die Jugendlichen verknüpften unsere Gemeinden im Vogtlandkreis und in der Pfarrei auf verschiedenen Ebenen des sich Kennens z.B. Ministranten/Chor/Jugend. So entstand ein Webmuster, welches weiter geführt werden kann. Die Erwachsenen beleuchteten zunächst jeweils ihre Gemeindeorte – was lief bisher gut und was nicht so gut – und was trug die Verbindungen zu den Nachbarpfarreien oder behinderte sie. Zusammen suchten wir dann gemeinsame,  ausbaufähige Punkte – „Leuchttürme“, die auch jeweils für die anderen Ortskirchen spannend bzw. erfahrbar wären  wie Ausfahrten mit dem Bus als Tagestouren oder länger, z.B. Wiederholung Brückenwanderung, Emmausgang , Marienandacht  u. Ähnliches.
Nach reichlichem Mittagessen wanderten wir gemeinsam zum Aussichtsturm Prinz-Luitpold auf dem Döbraberg und ließen unsere Blicke in die Ferne schweifen. Nach dem Kaffee stellte uns Hendrik Menzel aus Auerbach als „Insider“ die Idee der „Alpha-Kurse“ vor. Dort geht es um Vermittlung von Glaubensfragen für Neueinsteiger, aber auch für Interessierte Gläubige nach einem sich wiederholenden Ablauf mit gemütlichem Essen/Vortrag und Gesprächskreisen zum Thema. Bereits am Vormittag hatten wir über Möglichkeiten der Glaubensweitervermittlung für Erwachsene diskutiert. So war dies eine gute Idee, die wir bei entsprechendem Interesse gerne aufnehmen würden als zukünftiges Projekt in unserer neuen Pfarrei.
Von den Küchenfrauen  mit Abendbrot verwöhnt, beendeten wir den Abend  gemeinsam mit einer TAIZE-andacht und vertieften am Kamin und in anderen Räumlichkeiten gemütlich unser Erlebtes vom Tage und aus gegebenem Anlass (30 Jahre Wiedervereinigung) auch erzählenswerte Rückblicke.
Auch den Sonntag begannen wir mit einem kleinen Morgengebet und nach dem Frühstück bereiteten wir in verschiedenen Gruppen die Messe und auch ein Dankeschön an Hausleitung und Küche vor. Stimmungsvoll, Beziehungen beleuchtend, unterstützt von unseren Kindern, die Gott mit bunten Tüchern symbolisch Danke sagten, feierten wir unseren Sonntagsgottesdienst.
Zum Mittagessen überreichten wir dem Hauspersonal mit einem „OSTpaket“ unseren Dank.
Eine kurze Auswertungsrunde beendete unser gemeinsames Wochenende in Schwarzenbach. Beziehungen wurden vertieft, neu geknüpft, Verbindungen gesucht und  gefunden. Wir haben tolle Tage erlebt und bedanken uns ganz herzlich bei den Vorbereitern und Mitgestaltern Pfarrer Ralph Kochinka, Josef und Dorit Kolodziej!
Text: D. Stoppok